S-Aggregat – vollautomatische Seitenkopf- Umfreifungsmaschine.

Die zu verpackenden Paletten werden in die Verpackungsanlage transportiert. Je nach Programmvorwahl wird die Palette umreift. Die Palette wird positioniert und die Maschine arbeitet das eingestellte Programm ab. Nach Beendigung des Umreifungszyklusses wird die Palette ausgefördert. 

  • Vorteil 1
  • Vorteil 2
  • Vorteil 3
previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider
• Die Paletten werden kundenseitig auf einem elektrisch angetriebenen Rollenförderer vor die Umreifungsanlage transportiert und bei Freischaltung, automatisch vom Pressenförderer übernommen.

• Über Signalaustausch mit der Fördertechniksteuerung werden das Umreifungsprogramm und der Preßdruck eingestellt. Das Packstück wird entsprechend dem Umreifungsprogramm positioniert und anschließend mechanisch zur Förderrichtung zentriert.

• Die elektrisch angetriebene Druckplatte senkt sich nun automatisch auf die Packstückoberfläche ab und ver-dichtet es mit dem vorgewählten Preßdruck.

• Die elektrisch angetriebenen Bandführungszungen fahren durch den Palettenboden und schließen den Bandführungsrahmen. Von dem Umreifungsaggregat wird das Umreifungsband vom Bandabroller durch den Bandführungsrahmen gefördert bis es wieder in dem Aggregat eintritt.

• Nach Bandspannung und Bandverschluß verfährt das Aggregat zum zweiten Bandführungsrahmen und obig beschriebener Prozess beginnt von neuem.

• Bei Vorwahl mit Kreuzumreifung hebt das elektrisch angetriebene Hubdrehkreuz die Palette und dreht diese um 90°. Anschließend wiederholen sich die oben angeführten Programmschritte. Nach Abschluß des Umreifungszyklus wird die Palette wieder um 90° in die Grundstellung gedreht.

• Die fertig umreifte Palette wird nach Signalfreigabe aus der Umreifungsanlage abtransportiert und dem anschließenden Rollenförderer übergeben.
Stabile und verwindungssteife 4-Säulen Konstruktion mit jeweils in die Säulen integrierte Kombi-Rollenführungen der Preßplatte. Stationärer SEW Servogetriebemotor Antrieb in Verbindung mit 4 synchronisierten Hochleistungszahnriemen für hochdynamische Verfahrgeschwindigkeiten der Pressplatte cirka 0,320 m/s. Kompakte Bauweise mit dem kleinsten Bauraum (Höhe und Breite) bei größtmöglichen Ladungsabmessungen seiner Klasse. Absturzsicherung der Pressplatte in den Verbindungsplatten der Maschinensäulen durch überwachte, mechanisch verschiebbare Bolzen in Serviceposition.
Die gewichtsoptimierte Preßplatte ist mit 4 Kompensationsfederaufnahmen der Hochleistungszahnriemen ausgelegt für eine maximale Presskraft von 50 kN. Exakte und reproduzierbare Preßkraft, beziehungsweise Umreifungshöhe durch Servoantrieb. Umreifungsaggregate mit 90° Serviceposition. Umreifungspositionen/Bindeabstände: 625 mm. Ein Umreifungsaggregat über Linearmotor und zusätziche Linearführung verfahrbar.
Die Steuerung der Wickelmaschine besteht aus einer S7- 315 IM151-8. Die Datenübertragung der einzelnen Sensoren erfolgt mittels Profinet. Mittels Servoumrichter und Frequenzumformer vom Fabrikat SEW erfolgt die Motorenansteuerung bzw. die Ermittlung der Presskraft. Die Benutzerführung erfolgt auf einen Siemens Basicpaneel 5,7“ Colour-Display mit unterschiedlichen Benutzerebenen für den Bediener, Maschinenführer und dem Servicepersonal. Es können insgesamt 99 Umreifungsprogramme abgespeichert werden.

Hubdrehkreuz

In das Maschinengestell integriertes Hubdrehkreuz mit einer Armkreuzlänge von 1300 mm, ausgelegt für Palettengewichte bis zu max. 15 kN. 70 mm Hub über stationären SEW Stirnradgetriebemotor und Zahnstangen Linearantrieb mit integrierter robuster Rollenführung. 90° Drehung durch frequenzgeregelten, stationär eingebauten SEW Schneckenradgetriebemotor und Zahnradgetriebe. Alle Endlagen elektronisch überwacht, mechanisch einstellbar und begrenzt. Durch stationäre Antriebe keine beweglichen Kabeln notwendig, also keine Kabelbruchgefahr.

Comments are closed.